imi - Umwelttechnik mit Sicherheit

Beratung - Entwicklung - Fertigung von Sicherheitssystemen beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

 

Kanaleinlaufschutzsysteme

Für die Kanaldeckel-Abdichtung kommt es vor allen Dingen auf die mobile Einsatzmöglichkeit an. Die Handhabung ist denkbar einfach: nehmen Sie die Kanaldeckel-Abdichtung aus der Halterung und legen Sie sie auf den abzudichtenden Kanaldeckel. Sofort dichtet die Spezialdichtung den Kanaleinlauf ab.

Mehr zu diesem Thema »

Löschwasserbarrieren

Der Einsatz von Löschwasserbarrieren bietet eine interessante und preisgünstige Alternative zu kostenaufwendigen Löschwasseraufffangbecken oder verkehrstechnisch bedenklichen Rampenlösungen bei gleichzeitig höchstem Sicherheits - Standard. Die Barrierensysteme bieten optimalen Bedienungskomfort.

Mehr zu diesem Thema »

Hochwasserschutz

Damit die erforderliche Stauhöhe erreicht wird und bei schwergewichtigen einzelnen Sperrkörpern, werden die Sperrkörper aufeinander gestapelt. Die einzelnen Sperrkörper bestehen aus einem Aluminium-Rechteckrohr mit geraden  Stirnflächen.

Mehr zu diesem Thema »

Arbeitsschutz

In unserem Onlineshop finden Sie die richtigen Markenartikel, gemacht für moderne Menschen, die im Arbeitsalltag bestehen müssen und doch sportlich- freizeitlich aussehen möchten. Sie finden bei uns nicht nur Arbeitskleidung, sondern auch andere Arbeitsschutzartikel.       

Zum Online Shop »

Kunden - Meinungen:

  • In unserem Chemie Park müssen ca. 6000 Kanaleinläufe bei Gefahr gesichert werden. Mit der Firma „imi Umwelttechnik GmbH“ haben wir einen zuverlässigen Partner gefunden, wenn es um Fragen des Umweltschutzes und der Sicherheit geht.

  • Der Flughafen verfügt über ein 60 Kilometer langes Entwässerungssystem. Damit keine Abwässer bei Unfällen unkontrolliert in den Boden und somit in das Grundwasser gelangen, können Kanäle, Schachtbauwerke und Entwässerungsleitungen abgesperrt werden, um die Ausbreitung wassergefährdender Stoffe zu verhindern. Hierbei werden die Produkte der Firma „imi Umwelttechnik GmbH“ eingesetzt.

Weitere Referenzen

Projekte imi Umwelttechnik GmbH (Auszug)

Videos imi Umwelttechnik GmbH

Löschwasser

Die Löschwasser-Rückhalte-Richtlinie  ist eine Richtlinie die zur Verhinderung von Verschmutzung oder Vergiftung von Gewässern oder Kanälen in der Nähe baulicher Anlagen dient. Vorrangig wird hier mit wassergefährdenden Stoffen umgegangen oder in denen im Brandfall solche Stoffe entstehen können.
Im Brandfall können durch Löschwasserbarrieren  das anfallende kontaminierte Löschwasser über die Dauer der Löscharbeiten gefahrlos aufgefangen oder gestoppt werden.

Umweltschäden absichern mit Löschwasserbarrieren

Große oder kleine Brände verursachen jährlich im häuslichen, gewerblichen und im industriellen Sektor Sachschäden in Milliardenhöhe. Durch mögliche Schäden an der Umwelt, die während oder nach einem Brand durch mit Schadstoffen kontaminiertes Löschwasser entstanden sind, können immense Regressansprüche entstehen. Daher sind Unternehmen die Gefahrstoffe lagern, zur  Installation sogenannter Löschwasserbarrieren verpflichtet, um derartige Umweltschäden zu vermeiden.

Löschwasserbarrieren

Löschwasserbarrieren Systeme Beschreibung

Die Systeme lassen sich in mehrere Hauptgruppen einteilen:
Steckbare Systeme sind einfache, preisgünstige Versionen und leicht zu handhaben.
Stapelbare Systeme werden vor allem als Hochwasserschutz eingesetzt.
Drehbare Systeme zeichnen sich durch bequeme, schnelle Bedienung durch nur eine Person auch bei großen Stauhöhen und Staulängen aus.
Kurbelbare Systeme zeichnen sich durch bequeme, schnelle Bedienung durch ein Drehkurbelgetriebe für nur eine Person auch bei großen Stauhöhen und Staulängen aus.
Der Einsatz von Löschwasserbarrieren bietet eine interessante und preisgünstige Alternative zu kostenaufwendigen Löschwasserauffangbecken oder verkehrstechnisch bedenklichen Rampenlösungen bei gleichzeitig höchstem Sicherheits - Standard. Die Barrierensysteme bieten optimalen Bedienungskomfort.

Löschwasserbarrieren Standard Typ 1/1 (steckbar)

Beschreibung
Barrieren Systeme dienen zum schnellen Absperren von Gebäudeöffnungen und Hofbereichen, um den unkontrollierten Austritt von wassergefährdenden Stoffen (z. B. Löschwasser im Brandfall) in die Umgebung zu verhindern und zur Absicherung gegen eindringendes Hochwasser.
Bedienungsanleitung
Die Sperrvorrichtung besteht aus dem Sperrkörper, aus Aluminium-Rechteckrohr, und zwei Aufnahmehalterungen, die links und rechts in der Laibung oder hinter der Maueröffnung, montiert und zum Gebäude verschraubt und abgedichtet sind.
Im Lieferumfang enthalten sind Wandhalterungen, um eine ordnungsgemäße Lagerung der Barriere zu gewährleisten.
Im Einsatzfall wird der Sperrkörper von der Aufhängung entnommen und in die beiden Aufnahmehalterungen eingeführt. Durch Schließen der beiden Vertikalschnellspanner wird der Sperrkörper zum Boden und gleichzeitig an die Dichtung der Halterung gepresst. Die Komprimierung der Dichtungen wird bei der Montage der Sperre justiert und sollte bei der Bodendichtung ca. 20 – 30 %, bei der in der Halterung senkrecht stehende Dichtung 70 – 80 % ihrer ursprünglichen Stärke betragen. Damit ist ein flüssigkeitsdichter Abschluss gewährleistet.

Löschwasserbarrieren Standard Typ 1/1 (stapelbar)

Beschreibung
Damit die erforderliche Stauhöhe erreicht wird und bei schwergewichtigen einzelnen Sperrkörpern, werden die Sperrkörper aufeinander gestapelt.
Die einzelnen Sperrkörper bestehen aus einem Aluminium-Rechteckrohr mit geraden  Stirnflächen, auf deren Unterseite Dichtstreifen aufgebracht sind. Bei dem untersten Sperrkörper handelt es sich dabei um eine kompressible Spezialdichtung die große Bodenunebenheiten ausgleicht. Die Komprimierung der Dichtungen wird bei der Montage der Sperre justiert und sollte bei der Bodendichtung ca. 20 – 30 %, bei der in der Halterung senkrecht stehende Dichtung 70 – 80 % ihrer ursprünglichen Stärke betragen. Damit ist ein flüssigkeitsdichter Abschluss gewährleistet.
Bedienungsanleitung
Die Sperrvorrichtung besteht aus dem Sperrkörper, aus Aluminium-Rechteckrohr, und zwei Aufnahmehalterungen, die links und rechts in der Laibung oder hinter der Maueröffnung, montiert und zum Gebäude verschraubt und abgedichtet sind.
Im Lieferumfang enthalten sind Wandhalterungen, um eine ordnungsgemäße Lagerung der Barriere zu gewährleisten.
Im Einsatzfall wird der Sperrkörper von der Aufhängung entnommen und in die beiden Aufnahmehalterungen eingeführt. Durch Schließen der beiden Vertikalschnellspanner wird der Sperrkörper zum Boden und gleichzeitig an die Dichtung der Halterung gepresst. Die Komprimierung der Dichtungen wird bei der Montage der Sperre justiert und sollte bei der Bodendichtung ca. 20 – 30 %, bei der in der Halterung senkrecht stehende Dichtung 70 – 80 % ihrer ursprünglichen Stärke betragen. Damit ist ein flüssigkeitsdichter Abschluss gewährleistet.

Löschwasserbarrieren Standard Typ 1/2 (drehbar)

Beschreibung
Die beiden Aufnahmehalterungen sind über Wandwinkel und Bodenschrauben zum Gebäude hin fest verbunden und abgedichtet. Auf einer der Halterungen, links oder rechts, befindet sich ein Drehlager. Vor dem Störfall, steht der Sperrkörper senkrecht auf dem Drehlager und wird durch eine Sicherungsvorrichtung gehalten. Auf der zweiten Halterung ist ein selbstsichernder Vertikalspanner montiert, mit dem die Barriere im Einsatzfall verriegelt wird.
Der Sperrkörper besteht aus einem Aluminium-Rechteckrohr mit schräg angeschnittenen Stirnflächen. Auf der Unterseite und den Stirnflächen ist eine kompressible Spezialdichtung aufgeklebt, die große Bodenunebenheiten ausgleicht.
Bedienungsanleitung
Im Einsatzfall wird die Sicherungsvorrichtung gelöst, der Sperrkörper heruntergeklappt, in die gegenüber liegende Halterung eingeführt und mittels des Vertikalspanners angepresst und verriegelt. Die Kompression der Dichtung wird bei der Montage der Sperre eingestellt und sollte ca. 20 – 30 % der ursprünglichen Stärke erreichen. Ein flüssigkeitsdichter Abschluss ist dadurch gewährleistet.
Der Sperrkörper ist mit einem Gewichtsausgleich versehen. Dadurch ist auch bei großen Abmessungen und Gewichten die Bedienung durch nur eine Person möglich.
Die Barriere kann auch mit einem Drehkurbelgetriebe, selbsthemmend, ausgeführt werden.

Löschwasserbarrieren Standard Typ 1/2 (kurbelbar)

Beschreibung
Die beiden Aufnahmehalterungen sind über Wandwinkel und Bodenschrauben zum Gebäude hin fest verbunden und abgedichtet. Auf einer der Halterungen, links oder rechts, befindet sich ein Drehlager. Vor dem Störfall, steht der Sperrkörper senkrecht auf dem Drehlager und wird durch eine Sicherungsvorrichtung gehalten. Auf der zweiten Halterung ist ein selbstsichernder Vertikalspanner montiert, mit dem die Barriere im Einsatzfall verriegelt wird.
Bedienungsanleitung
Der Sperrkörper besteht aus einem Aluminium-Rechteckrohr mit schräg angeschnittenen Stirnflächen. Auf der Unterseite und den Stirnflächen ist eine kompressible Spezialdichtung aufgeklebt, die große Bodenunebenheiten ausgleicht.
Im Einsatzfall wird die Sicherungsvorrichtung gelöst, der Sperrkörper heruntergeklappt, in die gegenüber liegende Halterung eingeführt und mittels des Vertikalspanners angepresst und verriegelt. Die Kompression der Dichtung wird bei der Montage der Sperre eingestellt und sollte ca. 20 – 30 % der ursprünglichen Stärke erreichen. Ein flüssigkeitsdichter Abschluss ist dadurch gewährleistet.
Der Sperrkörper ist mit einem Gewichtsausgleich versehen. Dadurch ist auch bei großen Abmessungen und Gewichten die Bedienung durch nur eine Person möglich.
Die Barriere kann auch mit einem Drehkurbelgetriebe, selbsthemmend, ausgeführt werden.

Automatische Löschwasserbarrieren Typ (pneumatisch)

Beschreibung
Bedienungsanleitung

Automatische Löschwasserbarrieren Typ (vollautomatisch)

Beschreibung
Bedienungsanleitung

 

Kanaleinlaufschutzsysteme

Kanaleinlauf- Schutzsysteme Beschreibung

  1. Schwere Stahlplatte zum Erreichen des nötigen Anpressdrucks
  2. Umlaufend kompressible Spezialdichtung dichtet auch größere Bodenunebenheiten ab
  3. Bis -40° C funktionstüchtig
  4. Hitzebeständig bis 120° C
  5. Problemlos austauschbare Dichtung
  6. Ständer zur Aufnahme der Kanaldeckel-Abdichtung
  7. Wetterfeste Hüllen für alle Größen verfügbar
  8. Bei besonders unebenen Böden Unterstützung des Anpressdrucks durch eine Anpress-Spindel
  9. Kanaldeckelwagen bieten wir an bei großen, schweren Kanaldeckel-Abdichtungssystemen.

Alle Kanaldeckel-Abdichtungssysteme sind mit Ständer und einer wetterfesten Hülle erhältlich.
Für die Kanaldeckel-Abdichtung kommt es vor allen Dingen auf die mobile Einsatzmöglichkeit an, denn es kann nicht an jedem Kanaldeckel eine Aufnahmevorrichtung angebracht werden. Die Handhabung ist denkbar einfach: nehmen Sie die Kanaldeckel-Abdichtung aus der Halterung und legen Sie sie auf den abzudichtenden Kanaldeckel. Sofort dichtet die Spezialdichtung den Kanaleinlauf ab. Ein Eindringen von Chemikalien oder giftigem Löschwasser wird somit weitgehend verhindert, bis auch hier die Einsatzkräfte die Flüssigkeit gefahrlos abpumpen und entsorgen können. Die Kanaldeckel sind ebenso belastbar, sodass Autos oder Löschfahrzeuge problemlos darüber fahren können.

Es gibt Kanaldeckel- Abdichtungen für unterschiedliche Kanalabmessungen und Anwendungen.

Folgende Typen sind erhältlich:

 

TYP           Länge   x   Breite  x  Dicke  Werkstoff          Gewicht


KA   450.8     450    x     400   x   8      Stahl        13,3 kg

KA   625.6     625    x     625   x   6      Stahl        20,8 kg

KA   800.5     800    x     800   x   5      Stahl        28,1 kg   

KA  1000.4    1000    x    1000   x   4      Stahl        34,8 kg

KA  1200.4    1200    x    1200   x   4      Alu          25,6 kg

KASp 625.6     625    x     625   x   6      Stahl        22,0 kg